B
O
G
E
N
S
P
O
R
T


OGENSPORT

Mit Gründung der Bogensportabteilung im Schützenverein Borgholzhausen e.V. im November 2013 konnte eine neue Sportart im Verein integriert werden, die bis heute eine stetige Entwicklung genommen hat.

Vier wetterfeste Bahnen auf dem Schießstand sorgen dafür diesen Sport ganzjährig betreiben zu können.

Die Gründung der Bogensportabteilung und die daraus resultierenden Aktivitäten in einem neuen sportlichen Bereich, gewann der Verein viele neue Freunde, Kontakte, und Erfahrungen die für alle nützlich sind.

Nicht zuletzt durch die positive Entwicklung in den letzten Jahren, und einem guten miteinander innerhalb dieser Gruppe und dem Verein, hat diese Sportart seinen berechtigten Platz gefunden.

Jederzeit sind neue Mitglieder ob jung ob alt herzlich willkommen in dieser Gruppe.

 

Das Bogenschießen
ist ein Schießsport mit Pfeil und Bogen.

Das Bogenschießen ist ursprünglich eine der ältesten Jagdformen der Menschheit und spielte lange Zeit als Fernwaffe in kriegerischen Auseinandersetzungen eine bedeutsame Rolle.

Heute ist das Schießen auf standardisierte Zielscheiben mit Recurvebögen , an denen Zielvorrichtungen und Stabilisatoren angebaut sind, die am weitesten verbreitete Bogensportart.
Der verwendete Bogen, der häufig als „olympischer Bogen“ bezeichnet wird, ist ein technologisch hoch entwickeltes Sportgerät, mit welchem genaue Treffer auf große Distanzen erzielt werden können.
Das Bogenschießen zählt zu den Präzisionssportarten.
Bogenschießen gehört seit 1972 zu den Olympischen Sportarten.
Zuvor war es bereits in den Jahren 1900, 1904, 1908 und 1920 im Programm der Olympischen Spiele vertreten.

www.Bogenkader-OWL.de

 


Hallo Sportredaktion,

die Jugendmannschaft der VSG Versmold im Olympischen Recurve hat gestern bei den Landesmeisterschaften
in Bochum-Langendreer den Meistertitel in der Mannschaftswertung mit nach Hause genommen.

Bereits im ersten Durchgang konnten sich die Schützen mit 20 Ringen Vorsprung vor dem Team des TV Mesum
und mit 42 Ringen Abstand auf den TuS Barop an die Spitze setzen.

Die beiden männlichen Schützen, Jan-Philipp Gebhardt und Björn Steinbach,
fanden nicht recht in den Wettkampf, konnten in der Einzelwertung im ersten Durchgang nicht überzeugen,
mit 230 bzw. 223 Ringen blieben sie trotz idealer Wetterbedingungen unter ihren Möglichkeiten.

Die junge Dame des Teams, Celine Kronsbein,
erreichte mit guten 262 Ringen im ersten Durchgang im Einzel einen knappen vierten Platz,
nur 5 Ringe hinter Franziska Albers (SV Benediktushof Reken e.V.) und
8 Ringe hinter Mieke Müller-Muthreich (BSV Leeden/Ledde),
während Alina Borgelt vom BSG Mettingen mit 289 Ringen hier klar dominierte.

Während die Jungs sich im zweiten Durchgang steigern konnten
(Björn Steinbach um 15, Jan-Philipp Gebhardt sogar um starke 37 Ringe),
verpasste Celine Kronsbein die Gelegenheit,
den Einbruch ihrer direkten Konkurrentin zu nutzen, um an ihr vorbeizuziehen.

Platz 4 in der Einzelwertung ist mit 10 Ringen Rückstand in dieser hochwertigen Konkurrenz
aber ein ausgezeichnetes Gesamtergebnis,
wenn auch das Resultat voraussichtlich nicht für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im August reichen dürfte.

Das im Vergleich zu den Konkurrenzteams gleichmäßigere Leistungsniveau der Versmolder
( die auch im Bezirkskader OWL vom Team um Holger Finke, B-Lizenztrainer Bogensport und Dozent beim Westfälischen Schützenbund unterwiesen werden ), sicherte aber in der Teamwertung Platz eins mit 60 Ringen Vorsprung.

Im Anhang schicke ich einige Fotos, als auch die Ergebnislisten des Wettkampftages der Jugend-/Schüler/Blankbogen-Konkurrenz
( die Landesmeisterschaften der Junioren und der Erwachsenen finden erst kommendes Wochenende in Rietberg statt ).

Mit sportlichen Grüßen

Sven Kronsbein